Die Kompetenz

Basis des innovativen Konzepts zur Erstellung von Zeitraffer-Filmen der Kukulies & Kollegen GmbH ist mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in Produktion und Redaktion von Projekten für TV-Sender und Unternehmen.

Geschäftsführer Sven Kukulies bringt seine in weit über 1.000 Live-Produktionen (u.a. Olympische Spiele, Eishockey-Weltmeisterschaften) für die Premium-TV-Sender sky, Premiere und DF.1 sowie das DSF gewachsene Kompetenz ein.

Darüber hinaus konzipierte und realisierte er mehr als 300 TV-Beiträge für DSF, RTL, VOX und WDR. Zeitraffer-Filme etablierte er unter anderem bei center.tv, Kabel1, Premiere, Pro7, SAT.1, sky und ZDF.

Dokumentationen, Image-, Werbe- und Lehrfilme produzierte Sven Kukulies unter anderem für die Bayer AG, EP: ElectronicPartner, Europcar, Feria Sub Aqua, IQ Company, Jahr Verlag, Privatbrauerei Frankenheim, Robinson Club, Scubapro Tauchequipment, Tauchsportverband NRW, ThyssenKrupp und den Verband Deutscher Sporttaucher.

Das Team der Kukulies & Kollegen GmbH realisiert aktuell neben Zeitrafferfilmen und unterschiedlichsten Filmproduktionen auch hochauflösende WebCam-Anwendungen sowie Reportagen und Imagefilme in Full HD, 4K und 3D.

Die besondere Qualität der von der Kukulies & Kollegen GmbH produzierten Image- und Zeitrafferfilme veranlasste die Messe Düsseldorf GmbH dazu, die Agentur als „Offiziellen Servicepartner“ zu listen und ihren Ausstellern damit eine Zusammenarbeit zu empfehlen.

Kunsturhebergesetzes (KunstUrhG):

§ 22 KunstUrhG

Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, dass er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die Eltern des Abgebildeten.

Ausnahmen gemäß § 23 KunstUrhG

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

  1. Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
  2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
  3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
  4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.
(2) Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.